Altenwerder 22.10.16 (2)Hartmut Großmann (Pressesprecher): Dreimal Freude beim Benefiz-Konzert der Shanty-Sänger in Altenwerder: Bei den 168 Zuhörern, beim Chor und beim Verein zur Förderung und Erhaltung der St. Gertrud-Kirche Altenwerder e.V.
Schon beim Einmarsch der Tampentrekker mit dem 30m langen Tau über den Schultern regten sich viele Hände zum Takt der Musik. Vielen Insidern in den Bänken war sicher bekannt, dass der dicke Tampen vor Jahren den Sängern vom Seniorchef der Reeperbahn in Altenwerder, Klaus Lippmann, gespendet wurde. Angeführt wurde die „Schlange“ von Käpt’n Welf Schiller mit der Schiffsglocke in der Hand.
Nach dem stimmungsvollen Einmarsch folgte die herzliche Begrüßungsrede  (op Platt natürlich, wie in Oolwarder üblich!) der 1. Vorsitzenden Anneliese Schauberg, die sich freute, die Tampentrekker nach acht Jahren wieder in St. Gertrud willkommen zu heißen. Dann ging es passend mit „Anker los“ in die Vollen. Vor dem „Hamborger Veermaster“ verkündete Uwe Meyer, dass der Chorleiter Tim Hußmann sehr enttäuscht wäre, wenn die „Gemeinde“ die Refrains gar nicht oder nur zögerlich mitsingen würde: Das hat gesessen! Selten hatten die Seebären mal ein so stimmgewaltiges Publikum – und das nicht nur bei diesem Lied. Ebenso bei „An’e Alster, an’e Elbe, an’e Bill“ oder „Einmal noch nach Bombay“. Stimmungsvolle Stücke wie die deutsche Fassung des irischen „Molly Malone“ und „Der Junge von St. Pauli“ wechselten mit internationalen Titeln wie „Whiskey in the Jar“ und „Sacramento“ sowie „Krachern“ wie „What shall we do with the drunken sailor“. Das Publikum war begeistert – und die Tampentrekker ebenso. Und was darüber hinaus wichtig war: Der Kassenwart des Fördervereins Klaus Lippmann fand einige Scheine in den Sammeldosen, die seine Mitstreiter  gut für die Erhaltung der wunderbaren Kirche gebrauchen können. Um das denkmalgeschützte Gebäude herum und innen drin gibt es immer etwas zu tun.
Bei der Zugabe „Rolling Home“ wurde wie von Geisterhand gesteuert das Licht in der Kirche gedimmt. Gänsehaut-Gefühl zum Abschluss!

„De Tampentrekker“ in Altenwerder