von Hartmut Großmann (Pressesprecher)

Große Vorfreude herrscht schon seit Wochen bei den Hamburger Shantysängern, denn sie fahren am 21. November für drei Tage zu ihren Freunden des MGV Ehrenhausen in die Südsteiermark.

Seit dem ersten Besuch der „Seebären“ im Jahre 2002 im Weinland waren die Österreicher bereits dreimal an der Waterkant. Seither hat sich eine enge Freundschaft zwischen den Sängern entwickelt. Nicht wenige von ihnen waren bei allen fünf bisherigen Treffen mit von der Partie. Bei jedem Wiedersehen gibt es schon beim Empfang ein großes Hallo. Die Gäste freuen sich stets über das von den Gastgebern liebevoll zusammen gestellte Besuchsprogramm. Natürlich sind die „Bergler“ immer wieder von Hamburg und dem Wasser begeistert. aber auch die „Nordlichter“ genießen die landestypischen Erlebnisse wie Rundfahrten durch die Weinberge und Besuche von Weinkellern, der Buschenschänke eines Sangesbruders, des Samenkönigs,  oder einer Ölmühle, in der die Tampentrekker dieses Jahr nach einer Führung die berühmte Kernöleierspeise verkosten dürfen.

Großartig sind die „inoffiziellen“ Treffen mit den Freunden, bei denen es spontan zu „Sängerwettstreiten“ kommt. Der Höhepunkt jedoch ist immer das gemeinsame Konzert, bei dem beide Chöre stets „Vollgas“ geben, was nicht zuletzt ihren dynamischen Chorleitern Wolfgang Puchtler und Tim Hußmann zu verdanken ist. 2010 herrschte in der Festhalle eine unglaubliche Stimmung.

Der MGV Ehrenhausen ist sich sicher, dass die „Hütte“ mit 800 Zuschauern wieder ausverkauft sein wird. Die Sänger von der Waterkant und von der südsteirischen Weinstraße werden ihr Bestes geben, den Erfolg nach vier Jahren mindestens zu wiederholen.

Tampentrekker auf Reisen